Freitag, 12. Dezember 2008

Ich vermisse ihn so sehr....

Heute wurde mir mal wieder bewusst, wie sehr ich mein Katerchen eigentlich vermisse. Es fängt schon früh am Morgen an.... er durfte ja lange Zeit bei mir im Bett schlafen. Das hat sich aber mit dem Umzug unseres Schlafzimmers geändert. Es hat zwar einige Zeit gedauert, bis er akzeptiert hatte, dass Bett und Schlafzimmer tabu waren, aber wir/ich wurden jeden Morgen lautstark begrüßt (oder geweckt...)


Und wenn ich zur Zeit am Abend nach Hause komme erwartet mich auch kein mautzender Kater mehr hinter der Türe (klar, es ist auch schön mal keine "Stolperfalle" zu haben - aber irgendwie fehlt es mir doch).


Aber am Schlimmsten ist es, abends eine leere Wohnung vorzufinden und dass niemand mehr bettelt, wenn man am Abend Wurst, Käse oder sonst was futtert. Und auch kein Katerchen seine Schmuseeinheiten vor dem Fernseher mehr einfordert (gibt es etwas Schöneres als einen haarigen Katzenpuschel im Gesicht zu spüren????). Ich hätte nie gedacht, dass mir eines Tages sein aufdringliches Gehabe fehlen würde *wiederpipiindenaugenhabe*


Für all die Dinge, die mir jetzt so fehlen, werde ich ihm neben sein Grab ein "Katzenkino" einrichten - so eine Art Pieps-Show (also ein Vogelfutterhäschen).


Ich vermisse ihn einfach.... aber nach 13 Jahren Miteinander auch verständlich - oder?

1 Kommentar:

schleifhexe hat gesagt…

Hallo,


lese erst jetzt davon.
Ich verstehe dich vollkommen und du hast auch allen Grund deinen Kater zu vermissen.
Ich selber habe meine Katze am 19.Jan.09 im Alter von 16 Jharen einschläfern lassen müssen. Und obwohl ich noch ihren Bruder und meinen Hund hier habe, fehlt mir die kleine Dame sehr.
Wie dein Katerchen liegt auch sie nun in unserem Garten und jeden Tag schaue ich nach dem Aufstehen auf ihr Grab und denke an sie.
In unseren Herzen werden die geliebten Tiere immer weiterleben!
LG
Katja