Sonntag, 17. August 2008

Kaddi's 30. Geburtstag...

oder: von Irrungen und Wirrungen Teil 2

Unser Hund berichtet von seinem Wochenende bei Berlin

Nachdem ich ja letztes Wochenende wegen einer Hochzeit im Tierheim zur Pension verbringen durfte – meine Zimmergenossin war echt klasse! – haben mir meine Dosenöffner versprochen, mich zu Kaddi’s Geburtstagsfeier mitzunehmen. In der Einladung hatte es extra geheißen, dass auch Gizmos willkommen wären. Ja, Kaddi und Thomas kennen mich und wissen, was für ein Charmeur ich bin. Und genau deshalb durfte ich auch mit.

Auch wenn es „nur“ 600 km zwischen Frankfurt und Berlin sind, haben wir drei schon echt schöne Stunden bei Kaddi und Thomas verbracht. Die haben einen wunderschönen, großen Garten, in dem Frösche, Schildkröten und ganz viele Kanarienvögel wohnen. Na ja, die Schildkröten sind nicht so mein Ding, nie haben sie Lust zum Spielen und wenn man sie beschnüffeln will, dann ziehen sie sich in ihre Schale zurück. Richtige Spielverderber! Die Kanarienvögel dagegen sind richtig lustige Gesellen. Sie leben in großen Schwärmen in zwei Volieren im Garten. Leider konnte ich mit denen auch nicht spielen. Kein bisschen Spaß wird einem alten Hund gegönnt. Von den Fröschen im Teich habe ich dieses Wochenende auch nichts gesehen oder gehört. Es waren einfach zu viele Zweibeiner anwesend.

So, wo war ich jetzt noch mal stehen geblieben? Ach ja, bei den schönen Partys bei K &T. Letztes Mal, beim Grillen, da hat sich Thomas ein bisschen dumm angestellt. Und dann ist ein Würstchen vom Grill gefallen. Drei mal dürft Ihr raten, wer es bekommen hat…. Ich! - obwohl meine Dosenöffner darauf achten, dass ich nichts vom Tisch bekomme – aber vom Grill hat’s ja keiner verboten! Ganz toll fand ich es auch, dass, als es kälter wurde, ich in meine kuschlige Decke eingewickelt wurde. Tja, ich habe meine Dosenöffner eben gut erzogen. Ich hatte ja auch 12 Jahre Zeit dafür.

Bei der legendären Pool-Party 2 Tage nach der Hochzeit von meinem Herrchen und Frauchen war ich leider nicht dabei. Aber mir wurde davon erzählt, wie die beiden nach dem passenden Geschenk für die Gastgeber gesucht haben. Sämtliche Spielwaren- und Babyausstattungsgeschäfte haben sie nach diesen Quitscheenten durchsucht. 4 davon haben dann letztendlich ein neues Zuhause – zuerst in einer mit Wasser gefüllten Plastikschüssel – und dann im Pool gefunden. Sie leben übrigens immer noch.

Ich bin etwas abgeschweift, ich wollte Euch ja von diesem Wochenende erzählen. Frauchen war schon lange damit beschäftigt, das passende Geschenk für Kaddi zu finden. Genauer gesagt nach der Verpackung dafür. Denn gewünscht war schnöder Mammon. Ich weiss echt nicht, was die Zweibeiner daran finden – wirklich schmecken tut es nicht! Jedenfalls sollte der Zaster in einer Spar-Ente überreicht werden. Sparschweine findet man ja in jedem Geschäft in allen Farben und Variationen. Aber eben keine Enten. Nun ist es aber so, dass die Zweibeiner schon als kleine Kinder beigebracht bekommen, wie man aus einem Luftballon, Kleister und Zeitungspapier die Teile selbst herstellt. Ich will mich kurz fassen: die Ente liegt noch feucht in Frauchen’s Küche. Also doch wieder Quitscheenten. Dieses Mal Mutter und Kind.

Nachdem das also entschieden war, haben mich meine Dosenöffner am Samstag früh um 4:00 (die spinnen doch, das ist mitten in der Nacht, da hält so ein Hund wie ich seinen verdienten Schönheitsschlaf) ins Auto verfrachtet. Ich muss zugeben, seit Herrchen den Kombi fährt, reise ich in einem echt luxeriöses Kompartment mit viel Platz. Nur das Gitter zum Fahrgastraum stört mich – auf Dosenöffners Deckbett und Kissen liegt es sich nämlich noch schöner. Morgens früh um neun kamen wir dann in Schwiegertigers Wohnung an. Dort muss ich mich immer benehmen und bekomme auch schön die Pfoten abgewischt. Ich weiss gar nicht, warum die immer so ein Aufheben deswegen machen, ich persönlich finde den hellen Teppich mit braunen Pfotenabdrücken geschmückt viel schöner! Frauchen macht das mit ihren Karten doch auch immer. Nach einem ausgiebigen Nickerchen ging es dann weiter zu Kaddi. Schon von weitem roch ich die Leckereien, die es hoffentlich bald geben würde. Ich habe für so etwas ja das weitaus feinere Näschen. Aber nee, nix mit Naschen. Ich musste, zusammen mit meinen Dosenöffnern und etwa 50 weiteren Zweibeinern auf so eine Diashow warten. Trotz des großen Zeltes, das im Garten aufgestellt war, wurde es rasch ungemütlich: doofer Regen! Ich war inzwischen patschenass und wurde mit Hilfe Kaddi’s Handtuch trockengerubbelt. Nur dass mir Frauchen anschließend das Handtuch wie ein Cape umgehängt hat, fand ich gar nicht lustig. Ich bin doch keine Fußhupe, die mit Regenmäntelchen durch die Gegend laufen muss! Ein Glück, dass es davon keine Beweisphotos gibt. Meine Kumpels würden sich scheps lachen. Dann endlich die Diashow: Bilder aus Kaddi’s Jugend, von Partys und dann auch ein paar Bilder vom modischen Bewusstsein unserer Gastgeberin – nachdem ich die gesehen hatte, sah ich in meinem Cape gar nicht mehr so schlecht aus! Auf dem letzten Bild sah man Thomas dann im Anzug und Kaddi im weissen Kleid. Man, haben die Zweibeiner blöd aus der Wäsche geschaut!!! Manchmal wünschte ich mir, dass ich photographieren könnte, aber meine Pfoten sind einfach zu groß dafür. Die zwei hatten am Tag zuvor still und heimlich geheiratet *lach* und keiner wusste es! Das war natürlich eine riesengroße Überraschung. Und so kam es, dass ich zu einer Geburtstagsparty ging und von einer Hochzeitsfeier zurückkam – meiner ersten übrigens! Dann ging natürlich das große Umarmen und Glück wünschen los. Ich habe mich da erst mal in Sicherheit gebracht. Zu vorgerückter Stunde wollte ich dann auch die Braut küssen, aber das wollte sie dann nicht. Was haben die Zweibeiner nur gegen feuchte Hundeküsse?

Von den Leckereien in Form von zweierlei Braten und Hähnchenbeinen (die vegetarische Kost erwähne ich jetzt nicht, das ist eben nicht so mein Ding - liegt wohl in der Natur des Hundes!) habe ich übrigens nichts abbekommen, aber dafür wurde ich mit anderen Leckerlies verwöhnt. Ein Glück für mich, dass die Zweibeiner weder auf Pansen noch auf getrocknete Hundewürstchen stehen.

Alles in allem war es ein schöner Abend. Frauchen war ein bisschen angeschickert, aber ich habe aufgepasst, dass sie keine Dummheiten anstellt. So bin ich eben. Der treu sorgende Familienhund. Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Party!

Kommentare:

Kaddi hat gesagt…

Lieber Gizmo,

auch wir haben uns riesig gefreut, daß Du und deine Dosenöffner unsere kleine Überraschungsparty bereichert habt ;-). Das Nächste mal - das versprechen wir Dir - darfst Du auch die Frösche im Teich jagen. Nur Lieselotte, unsere Haus- und Hofkröte (ist quasi so was wie Du für deine besagten Dosenöffner für uns - nur in grün und kleiner) läßt Du bitte in Frieden, ja?! Die Pillen Deiner "Mama" hab ich -Kaddi- übrigens gestern probiert und ich fühle mich heute gleich viel Jünger! Gib beiden doch noch mal einen dicken Schmatz von mir!

Also - sag deinen Zwei Zweibeinern, wir freuen uns auf das nächste Wiedersehen mit Euch!

Ganz liebe Grüße
Tom&Kaddi

Gizmo hat gesagt…

Liebe Kaddi,

ich freue mich schon auf unser nächstes Wiedersehen. Leider haben meine Dosenöffner angekündigt, dass sie mich im September nicht dabei haben wollen *schmoll* - aber vieleicht habe ich in meiner Pension dann wieder so ein lekka Schneckchen als Gesellschaft *sabber*

Wie auch immer, ich verspreche Euch, dass ich Liselotte in Ruhe lassen werde - Frösche schmecken mir eh' nur gegrillt - und den Gefallen werdet Ihr mir bestimmt nicht tun, oder?!

Knuddelz
Euer Gizmo